Ferien-Südtirol-Blog - Wellness & Beauty

Wanderung rund um den Durnholzer See im hinteren Sarntal – Aufstieg zur Flaggerschartenhütte

Das Sarntal grenzt direkt an die Landeshauptstadt Bozen und zieht sich in nördliche Richtung bis zum Penser Joch, von welchem über die Pass Strasse nach Sterzing hinabgefahren werden kann. Vom Appartement Hotel Matscher Wellness & Beauty **** führt uns der Weg über Bozen Gries, vorbei an Schloss Runkelstein am Stadtrand von Bozen in ungefähr einer Autostunde in das noch brauchtumsbewußte und architektonisch sehr traditionelle Sarntal mit seinem Hauptort Sarnthein. Von dort geht es vorbei an malerischen Bergbauernhöfen in Richtung Durnholz, dem kleinen Dörflein am Durnholzer See.

Der Durnholzer See mit Blick auf einen alten Bergbauernhof und in die Richtung unserer heutigen Wanderung

Der Durnholzer See mit Blick auf einen alten Bergbauernhof und in die Richtung unserer heutigen Wanderung

Direkt vom See gehen wir nun ungefähr in 3 Stunden mäßig ansteigend in herrlicher Umgebung nach nordosten zur Flaggerscharten Hütte (2.481 m) neben dem gleichnamigen See.

Die Flaggerscharten Hütte ist Ausgangspunkt für einige leichte Gipfeltouren

Die Flaggerscharten Hütte ist Ausgangspunkt für einige leichte Gipfeltouren

Die Hütte befindet sich inmitten der Sarntaler Alpen, bietet eine hervorragende Einkehrmöglichkeit und ist darüber hinaus auch Ausgangspunkt für einige leichte und problemlose Gipfelwanderungen. Sehr lohnend ist das in 1,5 Stunden erreichbare Tagewaldhorn (2.708 m).

Blick gegen Norden auf das Tagewaldhorn

Blick gegen Norden auf das Tagewaldhorn

Der Abstieg und Rückweg entspricht dem Hinweg und ist aufgrund der umgekehrten Perspektive mindestens gleich schön.

Für Kinder besonders interessant auf dem Heimweg in Richtung Bozen: die Forellenzucht kurz nach dem Hauptort Sarnthein – fangen Sie sich das Essen selbst.

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Eine Antwort hinterlassen