Ferien-Südtirol-Blog - Wellness & Beauty

Archiv für die Kategorie ‘Langlaufen in Südtirol’

Einfache, aber lohnende Gipfeltour auf das Schwarzhorn (2.439m)

Freitag, 05. September 2014

Heute fahren wir von Eppan an der Weinstrasse über die Landeshauptstadt durch das Eggental, vorbei am schönen Weiher auf dem Lavazepass (Angelspass besonders für Kinder) hinauf auf das Jochgrimm, dass Sommer wie Winter ein beliebtes Ausflugsziel ist.

Blick vom Schwarzhorn auf das Weißhorn

Von hier aus kann man gemütlich  die sehr gut bewirtschaftete Isihütte oder die Gurndinalm erwandern, aber vorher sollte auf alle Fälle entweder das Weisshorn oder das auf der anderen Seite von Jochgrimm liegende Schwarzhorn bestiegen werden. Besonders das Weisshorn ist selbst für wenig geübte Wanderer ein eindrucksvolles Gipflerlebnis, allerdings braucht es ganz zuletzt am Gipfel etwas Trittsicherheit.

Gipfel in Sicht

Wir entscheiden uns heute für das Schwarzhorn (2.439m) und wählen hierzu den etwas leichteren Weg hinauf auf die Nordflanke. Nach ungefähr einer Stunde erreichen wir das Gipfelkreuz, das uns einen herrlichen Blick in die nahegelegenen Dolomiten und überhaupt in alle Richtungen Südtirols erlaubt. Für den Abstieg wählen wir hingegen den etwas kürzeren, aber deswegen steileren Dirktweg hinunter nach Jochgrimm.

Gipfelbild mit Damen

Spätherbstliche Bergwanderung in Südtirols Mitte auf die Sarner Scharte

Mittwoch, 16. November 2011

Der Herbst zeigt sich dieser Tage von seiner schönsten Seite indem er die Lärchen entlang der Baumgrenze in Südtirols Bergregionen orange färbt und den Himmel tiefblau färbt. Für uns aus Eppan ist dies heute eine der letzten Gelegenheiten noch einmal hinaufzusteigen in die Regionen, wo bereits der erst kürzlich gefallene Schnee nicht mehr weichen will.

Herbstliche Färbung und Blick auf die Sarner Scharte

Herbstliche Färbung und Blick auf die Sarner Scharte

Wir fahren heute in das schöne und herbstlich gefärbte Sarntal, wo wir kurz vor Sarnthein rechts ab in Richtung Riedlerhof und Schloss Rainegg hinauffahren. Der Weg endet beim Riedlerhof (1.500m), wo eine Parkgelegenheit besteht. Ab hier wandern wir nun auf wie immer sehr gut in Südtirols Bergwelt markiertem Steig Nr. 3 stetig aufwärts durch herrlichen Waldbestand und später Latschenkiefern, die Sarner Scharte (2.460m) immer vor Augen, aufwärts.

Blick auf die Sarner Scharte umgeben von den ortstypischen Latschkiefern

Blick auf die Sarner Scharte umgeben von den ortstypischen Latschkiefern

Oberhalb der Baumgrenze auf ungefähr 2.000m besticht bereits der imposante Blick hinunter ins Tal. Am Joch (Biwakschachtel) nach ungefähr 2 Stunden finden wir zu dieser Jahreszeit bereits einige Zentimeter Neuschnee vor, was uns aber nicht aufhält, die wenigen Meter bis hinauf zum aussichtsreichen Gipfel (2.460m) weiterzugehen.

Gipfelkreuz auf der Sarner Scharte (2.460m)

Gipfelkreuz auf der Sarner Scharte (2.460m)

Oben angekommen entschädigt ein 360° Rundumblick, da wir uns in der Mitte Südtirols befinden. Wir genießen die schöne Aussicht an diesem herrlichen Herbsttag noch einige Stunden und wandern dann auf gleichem Weg zurück zum Ausgangspunkt. Alternative Aufstiege auf die Sarner Scharte könnten über das Rittner Horn oder über Reinswald, vorbei am Totenkirchlein, vorgenommen werden.

Wanderung auf den Südtiroler Berg, dem Schlern

Donnerstag, 21. Juli 2011

Endlich hat es geklappt und wir haben heute den Schlern von der Seiser Alm aus bestiegen (Ute, bitte nicht böse sein!). Wir haben uns von Seis am Schlern über die Umlaufbahn nach Compatsch hochbegeben. Ab hier führt ein gut markierter und zu dieser Jahreszeit viel begangener Weg (zunächst Nr. 10, dann Nr. 5) über den sogenannten Touristensteig, mäßig steil, zunächst duch Latschenkiefern und dann über freies Gelände, bis hinauf auf das Schlernplateau.

Die Schlernhäuser auf dem Schlern

Die Schlernhäuser auf dem Schlern

Dort angekommen ist das Schlernhaus nach 10 weiteren Minuten erreicht. Vom Schutzhaus aus muss unbedingt auch die höchste Erhebung auf dem Schlern samt Gipfelkreuz erklommen werden (wegen des herrlichen Rundblicks).

Das Gipfelkreuz auf dem Schlern

Das Gipfelkreuz auf dem Schlern

Da das Wetter heute für den Nachmittag nicht ganz stabil vorhergesagt ist, wandern wir gleich weiter Richtung Osten auf den ebenfalls gut markierten Wanderweg zum Tierser Alpl. Auf dem Weg dorthin besticht das Bergmassiv des Rosengarten, den wir direkt auf der anderen Talseite zum Greifen nahe sehen. Auf der Schutzhütte angekommen, stärken wir uns bei einer vorzüglichen Gulaschsuppe, der besten, die ich je gegessen habe.

Ausläufer des Rosengarten auf dem Weg zum Tierser Alpl

Ausläufer des Rosengarten auf dem Weg zum Tierser Alpl

Der Weg zurück führt zunächst über gut angelegte Serpentinen auf Weg Nr. 2 und dann durch die herrlichen Wiesen der Seiser Alm bis zurück zum Ausgangspunkt. Bei der heutigen Tour handelt es sich um eine der schönsten Südtirol Wanderungen, mit herrlichen Blicken in alle Landesteile.

Seis am Schlern ist von unseren Ferienwohnungen in Südtirol in einer Autostunde leicht erreichbar. Bis 9 Uhr morgens kann mit dem Auto bis auf die Alm gefahren werden, danach muss auf die leider sehr teure Umlaufbahn ausgewichen werden.

 

Skifahren in Südtirol in Sulden unterm Ortler

Dienstag, 01. März 2011

Im oberen Vinschgau, wo es gegen Westen in die Schweiz und gegen Norden nach Österreich geht, liegt auf dem Weg zum Stilfser Joch am Talschluss, vorbei an Trafoi, die idyllische Ortschaft Sulden.

Blick gegen Norden auf Sulden und den Alpenhauptkamm

http://www.flickr.com/photos/ferien-suedtirol/5483245394/

 

Die Landschaft bezaubert im Sommer und im Winter gleichermaßen durch die impossante Bergwelt, die dieses kleine Dörflein am Ende des Tales umgibt. Dies mag wohl auch der Grund dafür sein, dass die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel bislang bereits dreimal ihren Sommerurlaub in Sulden verbracht hat.

Die verschneite Schaubachhütte mit dem Ortler, dem Zebrù und der Königspitze im Hintergrund

http://www.flickr.com/photos/ferien-suedtirol/5482654043/

 

Durch die ausgedehnten Gletscherhänge ist Skilaufen bis weit ins Frühjahr möglich und für all jene Einheimische und Gäste interessant, die ihren Südtirol Urlaub etwas ruhiger und abgelegener, fern der großen Skizentren verbringen wollen.

Einkehrschwung auf der Madritschhütte mit der Königspitze, dem Zebrù und dem Ortler im Hintergrund

http://www.flickr.com/photos/ferien-suedtirol/5483243526/

Im Sommer bietet Sulden viele Wanderungen und Bergtouren auf die umliegenden Berge bzw. Schutzhäuser, aber auch extreme Gletscher- und Klettertouren. Sulden bzw. das Stilfser Joch ist im Sommer, spätesten im Zuge des Stilfser Joch Radtages ein beliebtes Ausflugsziel unserer Ferienwohnungen in Suedtirol und in einer guten Autostunde erreichbar.

Rodel Ferien in Südtirol auf Reinswald im Sarntal

Montag, 28. Februar 2011

Direkt von der Landeshauptstadt Bozen zweigt das urige Sarntal in Richtung Norden ab und teilt sich erst bei Astfeld in Richtung Penser Joch oder Richtung Durnholzer See, vorbei am beliebten, weil sehr familiärem, Skiort Reinswald. Das Skigebiet bietet herrliche Abfahrten und gute Aufstiegsanlagen bis weit über die Baumgrenze, was einen sehr schönen Panoramablick in weitum sichtbaren Bergregionen bietet.

Erster Einkehrschwung beim Gasthof "Sunnalm" auf halbem Weg der Rodelbahn

http://www.flickr.com/photos/ferien-suedtirol/5482632063/

Unser heutiges Tagesziel ist allerdings die ebenfall im Skigebiet liegende Rodelpiste bzw. Rodelbahn, welche ab dem Parkplatz in Reinswald zu Fuss auf dem gut markierten Wanderweg Nr. 7 in Angriff  genommen werden kann. Wer es noch gemütlicher haben will, der wählt für den Aufstieg die moderne Kabinenbahn bis hinauf nach Pichlberg, wo man nach einem ortsüblichen Einkehrschwung die einfache und gut gesicherte Rodelbahn bergabwärts genießen kann.

Teilstück der Rodelpiste

http://www.flickr.com/photos/ferien-suedtirol/5483227724/

Die Schneeverhältnisse sind in der Regel gut, die Hänge sehr sonnenverwöhnt und auf dem Weg oder entlang der Rodelbahn nach unten gibt es eine weitere Einkehrschwung-Möglichkeit in der Sunnalm auf ungefähr halbem Weg.

Ausblick von der Skihütte Pichlberg auf die Sarner Scharte gegen Süden

http://www.flickr.com/photos/ferien-suedtirol/5482636733/

Das Sarntal ist auch in der schneefreien Zeit ein beliebtes Ausflugsziel von unseren Ferienwohnungen in Eppan, da das Tal in einer gemütlichen Autostunde erreichbar ist und durch seine urige und idyllische Art eine interessante Abwechslung zu einem Badeurlaub in Südtirol ist. Der abendliche Blick auf den Bozner Talkessel und die Sarner Scharte kann auch von unserer Webcam in Eppan nachvollzogen werden.