Ferien-Südtirol-Blog - Wellness & Beauty

Archiv für die Kategorie ‘Flash News’

Wir sind noch da – uns geht es gut !

Mittwoch, 01. April 2020

 

Der Frühling ist mittlerweile ins Land gezogen und es blüht überall in der Umgebung. Wir sind aufgrund der außerordentlichen Umstände an unser Haus gefesselt, aber es geht uns gut.

Allen Freunden und Gästen unseres Hauses danken wir für die vielen, netten Nachfragen und hoffen auf ein baldiges Wiedersehen.

Familie Matscher – Kager

Südtiroler Weinstrassenwochen vom 22.04.-11.06.2016 – Events an der Südtrioler Weinstrasse

Samstag, 09. April 2016

Eine der ältesten Weinstrassen Italiens im südlichsten Zipfel Südtirols gelegen, trägt ihren Namen nicht zufällig: weitläufige Weinberge im Tal und an den Hängen sind die ständigen Begleiter auf dieser Panoramastrasse, die sich durch 16 Weindörfer schlängelt. Bekannte und international berühmte Weine, kulinarische und kulturelle Entdeckungen, gelebte Weinbautradition, eine Fülle von Gastlichkeit und ein sanfter Hauch von südlicher Lebensfreude erwarten Sie.

Mystische Stimmung im Eichenfasskeller

Die Highlights:

Tag des Weines in Eppan – Lanserhaus am 16. April – 20 Eppan Weinproduzenten stellen sich vor

10 Jahre WeinstrassenWochen – Eröffnung auf Schloss Enn in Montan am 22. April

Blauburgundernächte vom 22. April bis zum 2. Mai in Auer, Montan, Neumarkt und Salurn

Kalterer Weinwandertag am 24. April natürlich in und um Kaltern in der Nähe unseres Appartment Hotel

Kalterer See vom Mountainbike aus

WineSafari – eine Woche für alle Sinne 2. bis 6. Mai – eintägige Entdeckungsreisen entlang der Südtiroler Weinstrasse (Themen Green Winesafari, Wein&Frau, Wein&Rad, Wein&Architektur)

Kalterer Weineparty am 7. Mai im Kalterer Weincenter

Weinseminar: Weißburgunder am 10. Mai in der Kellerei Terlan

„Alte Rebsorten“ Verkostung und Abendführung am 14. Mai im Weinmuseum in Kaltern

Das Beste aus Kaltern – Verkostung der Kalterersee Charta Weine am 20. Mai auf dem Marktplatz in Kaltern

Rebenblüte – Wein & Kultur in Girlan / Eppan

Tramin trifft die Mosel am 21. Mai in Tramin

Weinprinzessinnen unter sich … zum Wohl !

Aromatites: Gewürzweine nach Rezepten aus der römischen Antike am 22. Mai im Südtiroler Weinmuseum in Kaltern

Terlaner Urbansnacht am 25. Mai in Terlan

Weinseminar: Pinot Noir Higlight am 25. Mai im Weingut Elena Walch in Tramin

Lagrein im Wandel der Zeit am 26. Mai am Kirchplatz in Auer

Gewürztraminer Weinwandertag am 29. Mai in Tramin

Wein & Musik in Kurtatsch am 1. Juni im Lindenhof Kurtatsch

Gschleier Weinkost am 4. Juni in Girlan / Eppan

Weinseminar: Besondere Weine Südtriols am 9. Juni in der Kellerei Kettmeir in Kaltern

Zum „Urlaubssommelier“ in drei Tagen vom 8.-10. Juni: Lassen Sie sich an drei Vormittagen von fachkundigen und erfahrenen Sommeliers der Südtiroler Weinakademie die Weinwelt näherbringen und besuchen Sie täglich eine Kellerei um den Weg der Traube vom Weinberg in die Flasche kennenzulernen.

Höhepunt der Südtrioler Weinstrassenwochen: Nacht der Keller am 11. Juni: In den Kellerwelten der Südtiroler Weinstrasse wird eine Nacht lang genossen, besprochen und philosophiert. Hauptdarsteller sind die Südtiroler Trauben, ihre Verarbeitung, ihr Bukett, ihre Kraft und ihr Genuss.

www.suedtiroler-weinstrasse.it

 

Zu den Almen Juac und Stevia (2.312m) im Grödental

Sonntag, 16. August 2015

Heute fahren wir durch das schöne Grödental bis nach Wolkenstein bzw. zum Weiler Daunei. Die leichte und sehr lohnende Almwanderung führt uns hinauf zu den sonnigen Höhen des kleinen Steviamassivs, das sich unweit von Wolkenstein in Gröden über dem Eingang des Langentals erhebt.

Blick von der Hochebene hinunters in Langental (Gröden)

Zunächst wandern wir gemächlich unter hohen Lärchen zu den herrlichen Almwiesen von Juac, die sich vor der Kulisse des mächtigen Langkofelstockes ausbreiten. Bei der Juac-Alm zweigt ein gut erschlossener Weg hinauf in das eigentliche Steviamassiv; dabei steigen wir über gute Stufen durch eine kleine Felschlucht empor und stehen dann auf den freien Hängen der Stevia-Alm, einer mäßig steilen, plateauartigen Hochweide von beachtlichem Ausmaß.

Die Steviahütte im Grödental

 

Die Steviahütte bietet einen unglaublichen Ausblick auf die umliegenden Gipfel der Grödner Dolomiten und ist im Sommer bewirtschaftet. Man kann sie auf verschiedenen Routen erreichen; wir haben uns aber wegen der schönen Juac-Wiesen für den klassischen Hauptzugang über den Grödner Weiler Daunei entschieden.

Der Peitlerkofel von Gröden in Richtung Villnöss gesehen

Am Ende der Tour belohnt erneut die herrliche Sicht hinüber zum markanten Gipfel des Peitler Kofel alle Mühen bevor wir dann wieder ins Überetsch in unsere Ferienwohnung in Eppan fahren.

Gletschergipfel im Ortlergebiet – das Hasenohr (3.257 m) vom Ultental aus

Freitag, 03. Oktober 2014

Die schönen Herbsttage im Überetsch verleiten uns heute auch noch einen Gletschergipfel, den östlich gelegendsten der Ortlergruppe im Vinschgau, anzugehen. Für die Tour sind Trittsicherheit und Ausdauer gefordert, da schon der Aufstieg bis zu vier Stunden in Anspruch nimmt, aber an sich nicht übermäßig gefährlich ist.

Arzkar Stausee hoch über dem Ultental

Vorbei an Lana (Ortschaft zwischen Meran und Bozen) fahren wir durch das Ultental bis zur früheren Talstation des Skiliftes Kuppelwies und dort noch einige Kehren weiter, bis die Strasse eigenlich aufgrund bestehender Verbotsschilder nicht mehr zu befahren ist. Wir halten uns daran und durchlaufen für eine halbe Stunde wunderschönen, goldgelb gefärbten Lärchenwald bis wir 300 Meter höher feststellen, dass viele „Bergsteiger“ das Verbotsschild einfach mißachtet haben und bis hinauf zur Kuppelwieser Alm (1.970 m) mit dem Pkw gefahren sind (schade). Vorbei an der bewirtschafteten Almhütte geht es nun stetig steigend weit hinauf, bis wir nach einer Stunde den Stausee Arzker unter uns sehen und auch auf dem Latscher Joch mit seinem viele Jahre alten künstlichen Jochwaal erblicken.

Gipfel in Sicht, aber noch lange nicht erreicht

Ab jetzt geht es den Kamm entlang Richtung Süden über mehrere Vorgipfel hinauf zum auf den letzten 100 Meter vereisten Gipfel des Hasenohrs (oder Hasenöhrl), welcher dann eine impossante Rundumsicht bietet.

Gipflekreuz am Hasenohr (oder Hasenöhrl) auf 3.257 m

Den ebenso langen Rückweg (!) nehmen wir auf der selben Route in Angriff, so dass unsere Knieschieben bis zum Schluss doch einige Höhenmeter verkraften mußten. Nach diesem heutigen „Gewaltmarsch“ freuen wir uns auf die Wellness Sauna in unserer Hotelunterkunft in Eppan, die uns wieder auf Vordermann bringen sollte. Ein wunderschöner, beeindruckender, spätherbstlicher Ausflug war es allemal.