Ferien-Südtirol-Blog - Wellness & Beauty

Mit ‘Wandern mit Kindern’ getaggte Artikel

Leichte aber sehr lohnende Panoramawanderung auf der Hochebene der Villanderer Alm

Dienstag, 30. Juli 2019

Von Eppan an der Südtiroler Weinstrasse fahren wir heute mit dem Auto bis nach Klausen und von dort hinauf bis zum Parkplatz vor der Villanderer Alm.

Blick auf die Hochebene

Von hier aus nehmen wir den Weg Nr. 7 hinauf auf den Gasteiger Sattel und dann auf der wunderschönen Hochebene den Weg Nr. 1 hinauf auf den Villanderer Berg mit Blick hinüber zur Sarner Scharte.

Blick auf die Hochebene

Von hier oben ist die Sicht atemberaubend, auch wenn es heute etwas kühl, weil bewölkt, für die Jahreszeit ist. Nach diesem Gipfelerlebnis geht es anschließend runter zum Toten See und Toten Kirchlein und dann weiter über endlose Weiten mit Blick in das Sarntal und die Dolomiten in der Ferne.

Blick auf die Hochebene

Einfache Wanderung, welche an vielen Stellen die Möglichkeit bietet in schöne Almhütten mit sehr guter Bewirtschaftung einzukehren oder die Wanderung abzukürzen oder zu erweitern.

Wanderung auf die Laugenspitze (2.433 m) zwischen Meran und Bozen

Samstag, 09. Juli 2016
Zwischen Bozen und Meran erreicht man über Lana und Tisens im Mittelgebirge den Gampenpass (1.518 m), welcher zugleich die Grenze zur Nachbarprovinz Südtirols, dem Trentino, darstellt. Vom Pass aus, wo genügend Parkplätze zur Verfügung stehen, bietet sich an, den zunächst etwas steilen Pfad durch den schattigen Nadelwald hinauf auf eine Hochebene einzuschlagen.

Die Laugenspitze

Nach ungefähr einer Stunde ist die erste Hochebene erreicht und der Blick weitet sich hinunter nach Meran und ins Trentino. Nun geht es ab hier immer beständig aufwärts vorbei an einem kleinen, aber feinen Bergsee bis hinauf zum Gipfel, der Laugenspitze (2.433 m) mit herrlichem Rundumblick.

Einsamer Bergsee am Fusse der Laugenspitze

Nach einer ausgiebigen Rast am eher wenig besuchten Gipfel bietet sich an, gegen Süden hin abzusteigen und noch eine Einkehr in die Laugenalm vorzunehmen, um danach den einstündigen Abstieg durch den Nadelwald zum Gampenpass vorzunehmen.

Blick von der Laugenalm zurück auf den Gipfel

Natürlich kann die Wanderung auch in umgekehrter Richtung gemacht werden.
Der Gampenpass ist vom Hotel an der Weinstrasse in einer 3/4 Stunde erreichbar.

Zu den Almen Juac und Stevia (2.312m) im Grödental

Sonntag, 16. August 2015

Heute fahren wir durch das schöne Grödental bis nach Wolkenstein bzw. zum Weiler Daunei. Die leichte und sehr lohnende Almwanderung führt uns hinauf zu den sonnigen Höhen des kleinen Steviamassivs, das sich unweit von Wolkenstein in Gröden über dem Eingang des Langentals erhebt.

Blick von der Hochebene hinunters in Langental (Gröden)

Zunächst wandern wir gemächlich unter hohen Lärchen zu den herrlichen Almwiesen von Juac, die sich vor der Kulisse des mächtigen Langkofelstockes ausbreiten. Bei der Juac-Alm zweigt ein gut erschlossener Weg hinauf in das eigentliche Steviamassiv; dabei steigen wir über gute Stufen durch eine kleine Felschlucht empor und stehen dann auf den freien Hängen der Stevia-Alm, einer mäßig steilen, plateauartigen Hochweide von beachtlichem Ausmaß.

Die Steviahütte im Grödental

 

Die Steviahütte bietet einen unglaublichen Ausblick auf die umliegenden Gipfel der Grödner Dolomiten und ist im Sommer bewirtschaftet. Man kann sie auf verschiedenen Routen erreichen; wir haben uns aber wegen der schönen Juac-Wiesen für den klassischen Hauptzugang über den Grödner Weiler Daunei entschieden.

Der Peitlerkofel von Gröden in Richtung Villnöss gesehen

Am Ende der Tour belohnt erneut die herrliche Sicht hinüber zum markanten Gipfel des Peitler Kofel alle Mühen bevor wir dann wieder ins Überetsch in unsere Ferienwohnung in Eppan fahren.