Ferien-Südtirol-Blog - Wellness & Beauty

Mit ‘Schlanders’ getaggte Artikel

Leichte Wanderung im Vinschgau entlang des Kortscher Zaal-Waals

Sonntag, 16. Mai 2010

Heute fahren wir über Meran und Naturns in den Vinschgau nach Kortsch bei Schlanders.

Ausgangspunkt unseres Ausfluges ist die Pfarrkirche im Dörflein Kortsch mit Pfarrkirche im Vinschgau

Ausgangspunkt unseres Ausfluges ist die Pfarrkirche im Dörflein Kortsch mit Pfarrkirche im Vinschgau

Von Kortsch (801 m), dem kleinen, überschaubarem Dorf in der Nähe von Schlanders, folgen wir der Markierung Richtung „Sonnenberg“ zu den Höfen der Fraktion Sonnenberg bis zu einem idyllischen Kastanienhain neben dem sich das historisch sehr wertvolle und mit wunderschönen Fresken ausgemalte, romanische Ägidiuskirchlein befindet. Ein kurzer Besuch desselben wird unbedingt empfohlen.

Beeindruckende Fresken im Äigidiuskirchlein am Sonnenberg bei Kortsch

Beeindruckende Fresken im Ägidiuskirchlein am Sonnenberg bei Kortsch

Ab hier folgen wir der Markierung 6A vorbei an terrassenförmig angelegten Wein- und Obstgütern und durch Gebüsch bis hinauf zum Waal (975 m). Von nun an geht es jetzt dem Wasserlauf folgend Richtung Westen entlang des Waals mit herrlichem Ausblick auf die noch schneebedeckten Vinschger Berge. Nach einer ¾ Stunde mündet der Waal in Rohre; ab hier gehen wir durch die Wiesen wieder zurück zum Ausgangspunkt, dem Dorf Kortsch.

Ägidiuskirchlein am Sonnenberg bei Kortsch

Ägidiuskirchlein am Sonnenberg bei Kortsch

Der Waal wird bereits 1332 urkundlich erwähnt, was einmal mehr die Bedeutung der zahlreichen Waale bzw. das Bewässerungssystem im Allgemeinen für das gesamte Vinschgau veranschaulicht.

Ein Teil der Wanderung führt entlang des historischen Zaalwaals

Ein Teil der Wanderung führt entlang des historischen Zaalwaals

Aufgrund der Kombination Wanderung und Wasser ist dieses Ausflugsziel besonders auch für einen Kinderurlaub in Südtirol zu empfehlen.

Vinschgau (Latsch-Martell) – Seilbahn nach St. Martin im Kofel

Donnerstag, 13. November 2008

Hoch hinauf gefahren sind wir im Vinschgau mit der Seilbahn, wo uns das Bergbauerndorf St. Martin im Kofel (1740 m) mit seiner Vielfalt an Panorama-Höhenwegen, dem Blick ins Tal und faszinierenden Ausblicken in die Gletscherwelt der Ortlergruppe erwartet.

Ein herbstlicher Blick ins Tal - Vinschgau

Ein herbstlicher Blick ins Tal - Vinschgau

Der Ausgangspunkt liegt eine Autostunde vom Appartement Hotel Matscher Wellness & Beauty **** entfernt, wobei das Ziel über das Etschtal nach Meran und über Naturns erreichbar ist.

St. Martin im Kofel zählt mit seinen 120 Einwohnern und der Wallfahrtskirche „Zum Heiligen Martin“ zu den schönsten Ausflugszielen Südtirols. Die Kirche wurde wahrscheinlich über einem heidnischen Höhlenheiligtum errichtet. Der jetzige Bau, in den die Felsenhöhle einbezogen ist, stammt aus dem 16. Jahrhundert. Zu diesem uralten Wallfahrtsort pilgerten früher besonders die Bauern, um für ihr Vieh zu beten. St. Martin im Kofel, eingebettet in den faszinierenden Sonnenberg, ist ein idealer Ausgangspunkt für leichte Wanderungen zu den Jausenstationen, aber auch „Gipfelstürmer“ kommen auf ihre Kosten.

Teil des Panoramaweges nach Schlanders

Teil des Panoramaweges nach Schlanders

Ein Geheimtipp ist der Panorama-Höhenweg von St. Martin bis nach Schlanders. Auf diesem Weg begegnet man den steilen Bergbauernhöfen „Egg“ und „Forra“ und wer sie nicht kennt, hat nur ein unvollständiges Bild vom Sonnenberg und damit vom ganzen Vinschgau.

Herbststimmung in Richtung Westen zur Ortlergruppe

Herbststimmung in Richtung Westen zur Ortlergruppe

Die Tiefe und Weite dieser Landschaft, das unendliche Licht ist ein Erlebnis und dieser sonnenerfüllte Weg ist selbst im Winter begehbar.