Ferien-Südtirol-Blog - Wellness & Beauty

Mit ‘Karer See’ getaggte Artikel

Wandern und Klettern in den Dolomiten: vom Karerpass auf den Rosengarten

Sonntag, 26. Juli 2009

Am 26. Juni 2009 hat der UNESCO- Rat die Dolomiten zum Weltnaturerbe erklärt. Das Urteil: Die Dolomiten sind aus geologischer, botanischer und landschaftlicher Sicht einzigartig und deshalb mit keinem anderen Gebirge auf der Welt zu vergleichen.


Der Rosengarten und die Rotwand: verschiedenste gut markierte Wanderwege und Klettertouren laden ein

Der Rosengarten und die Rotwand: verschiedenste gut markierte Wanderwege und Klettertouren laden ein

Grund genug für uns, diese einzigartige Berg- und Sagenwelt vom Karerpass aus mit dem Sessellift in Richtung Paulinahütte anzugehen, welchen wir nach ¾ stündiger Autofahrt von unserer Ferienwohnung an der Südtiroler Weinstrasse über Bozen und das Eggental erreichen. Von der Paulinahütte führt uns ein gut markierter Wanderweg nach 1 Stunde Gehzeit zur ersten Einkehrmöglichkeit, der Rotwandhütte, mit herrlichem Blick auf die umliegenden Dolomiten.

Blick auf die Rotwandhütte und dem Rosengarten

Blick auf die Rotwandhütte und dem Rosengarten

Der Rosengarten liegt zwischen dem Tierser Tal mit den Ortschaften Tiers und Wellschnofen im Eggental auf der westlichen und dem Fassatal auf der östlichen Seite. Umgeben ist er in nördlicher Richtung vom Schlern-Massiv und gegen Süden Karerpass und dem Latemar Gebirge. Im Roseengartenmasiv gibt es verschiedenste Wander- und Klettertouren mit den verschiedensten Schwierigkeitsgraden.

Der Karersee mit dem Latemarmassiv im Hintergrund

Der Karersee mit dem Latemarmassiv im Hintergrund

Eine bekannte Sage erklärt das rote Glühen des Rosengartens zur Dämmerung (Alpenglühen) als Folge eines Fluchs, bei dem der besiegte Zwergenkönig Laurin den Übergang zwischen Tag und Nacht vergaß.

Entfernung von Bozen 25 km

Entfernung von Eppan 32 km

Über die Seiser Alm zur Plattkofelhütte, Plattkofel und Langkofel bis nach St. Cristina im Grödental

Freitag, 24. Juli 2009

Mit der Seiser Alm Umlaufbahn gelangt man bequem auf das größte und wohl auch schönste Hochplateau Europas, die Seiser Alm. Bereits von Compatsch (1.880 m) aus eröffnet sich ein einzigartiger Blick auf die umliegenden Dolomiten.


Der Schlern zum Angreifen nah! Blick von Compatsch aus

Der Schlern zum Angreifen nah! Blick von Compatsch aus

Auf dem nach den Südtiroler Bergsteiger- und Skilegenden Hans und Paula Steger benannten Wanderweg geht es über die ganze Seiser Alm bis zur Mahlknechthütte. Etwas weiter oben gelegen ist die Dialer Hütte, wo sich im Sommer etliche Haflingerstuten mit ihren Fohlen tummeln.

Von der Dialer Hütte (2.145 m) lohnt sich ein Abstecher auf die Tierser Alpl Hütte (2.440 m) und auf die von dort nur etwa 15 Minuten entfernte Rosszahnscharte.


Blick auf die Seiser Alm mit dem Schlern im Hintergrund

Blick auf die Seiser Alm mit dem Schlern im Hintergrund

Nun folgt man dem Weg Nr. 4, das Ziel stets vor Augen, bis zur Plattkofel Hütte (2.300 m) am Fuße des Plattkofels (2.958 m). Hier kann man sich erstmal richtig stärken und von den Strapazen des Tages erholen.

Am nächsten Tag steht der Gipfelsturm bevor: Der relativ leicht zu besteigende und doch sehr lohnende Plattkofel zählt zu den beliebtesten Gipfeln der Dolomiten.


Gipfelkreuz am Plattkofel in den Dolomiten

Gipfelkreuz am Plattkofel in den Dolomiten

Der Abstieg erfolgt über den gleichen Weg wie der Aufstieg. Blick von oben auf die Plattkofelhütte.

Nun geht es von der Plattkofelhütte auf dem wunderschönen, durch Alpenrosen führenden Langkofelrundweg (Nr. 527) bis zur Langkofelhütte (2.253 m).


Die Langkofelhütte liegt beeindruckend im Felsmassiv des Langkofels eingebettet

Die Langkofelhütte liegt beeindruckend im Felsmassiv des Langkofels eingebettet

Die Langkofelhütte liegt beeindruckend im Felsmassiv des Langkofels eingebettet. Von hier kann man nun entweder den etwa 2-stündigen Abstieg nach St. Cristina im Grödental wählen oder, wer der schroffen Felsen noch immer nicht müde ist kann über die Langkofelscharte und Demetzhütte (noch mal ca. 400 Höhenmeter) zum Sellajoch absteigen.

Die Seiser Alm ist von unserer Ferienwohnung an der Südtiroler Weinstrasse in einer einstündigen Autofahrt über Bozen in Richtung Brenner und dann rechts ab hinauf zum Schlerngebiet erreichbar.

Von Maria Weissenstein (kath. Wallfahrtsort) zur Petersberger Leger Alm

Sonntag, 19. Juli 2009

Maria Weißenstein neben Petersberg im Süden Südtirols ist Südtirols bedeutendster Wallfahrtsort. Er gehört zu den am meisten verehrten Gnadenstätten des Landes.

Die Kirche bzw. der Wallfahrtsort Maria Weissenstein

Die Kirche bzw. der Wallfahrtsort Maria Weissenstein

Die Anreise von unsereren Ferienwohnungen an der Südtiroler Weinstrasse kann aus zwei Richtungen erfolgen; eine Straße kommt aus dem Eggental über Deutschnofen nach Petersberg und Weißenstein. Die andere kommt aus dem Etschtal herauf, berührt Aldein und endet in Weißenstein. Der Strom der Wallfahrer nahm besonders seit dem Besuch des Papstes Johannes Paul II. im Juli 1988 wieder sehr zu.

Blick vom Wanderweg in Richtung Rosengarten und die umliegenden Dolomiten

Blick vom Wanderweg in Richtung Rosengarten und die umliegenden Dolomiten

Der Wallfahrtsort mit der Kirche und dem großem Parkplatz ist nicht nur für die frommen Pilger gut ausgerüstet sondern auch für die vielen Wanderer.

Die Petersbergerleger Alm

Die Petersbergerleger Alm

Wir starten heute zur Petersberger Legeralm, welche wir über einen schattigen Wanderweg mit herrlichem Blick auf die umliegenden Dolomiten (Weltnaturerbe laut Unesco seit 2009) und besonders dem Rosengarten in einer gemütlichen Wanderstunde erreichen. Vor Ort lassen wir uns mit heimischen Spezialitäten verwöhnen. Der Rückweg erfolgt wie der Hinweg oder über einen Umweg über die Laabalm.

Ideal auch für Kinder, da auf der Alm verschiedenste Kinderunterhaltung geboten wird.