Ferien-Südtirol-Blog - Wellness & Beauty

Mit ‘Durnholzer See’ getaggte Artikel

Einfache Höhenwanderung von Reinswald im Sarntal auf die Gedrum-Alm

Donnerstag, 03. September 2009

Das schöne Sarntal erreicht man mit dem Pkw über Bozen auf zunächst in unzähligen Tunneln versteckter Strasse, allerdings einfach und mühelos, von den Fereinwohnungen in Eppan in einer 3/4 Stunde. Vorbei am Hauptort Sarnthein geht es in Richtung Skigebiet Reinswald, welches auch im Sommer ein beliebtes Wandergebiet ist und durch die schnelle Aufstiegsanlage eine Vielzahl von Höhenwanderungen anbietet.

Der Panoramaweg startet von der Bergstation des Skigebiets Reinswald und ist umgeben von den typischen Latschenkiefernwäldern

Der Panoramaweg startet von der Bergstation des Skigebiets Reinswald und ist umgeben von den typischen Latschenkiefernwäldern

Von der Bergstation der neuen Kabinenbahn führt ein herrlicher Panoramaweg zuerst nach Süden und dann Richtung Osten auf die Gedrum-Alm, welche im Sommer bewirtschaftet ist. Auf dem Weg dorthin ist die einmalige hochalpine Landschaft der Sarntaler Alpen mit den charakteristischen Latschenkiefer-Hainen auffallend. Gegen Süden sind zudem die Sarner Scharte und das Sarntal zu sehen, in der Ferne die Dolomiten mit den Villnößer Geisler Spitzen, den Grödner Bergen Sellastock, Langkofel und Plattkofel und natürlich der Schlern und der Rosengarten, gefolgt vom Latemarmassiv und dem Weiß- und Schwarzhorn. Mehr Berg geht nicht.

Die Gedrumalm mit der Kassianspitze gegen Norden

Die Gedrumalm mit der Kassianspitze gegen Norden

Nach einer gemütlichen Einkehr auf der Gedrum Alm (hier empfiehlt sich definitiv der Schafsbraten) bieten sich verschiedenste weitere Wege bzw. Rückwege an.

Der Panoramaweg in Richtung Gedrumalm mit den Grödner Dolomiten im Hintergrund

Der Panoramaweg in Richtung Gedrumalm mit den Grödner Dolomiten im Hintergrund

Entweder auf einem weiteren Aufstieg über den Gedrum See über das Joch zurück zur Bergstation der Kabinenbahn oder aber der leichte Abstieg ins Tal auf breitem Schotterweg gegen Südwesten, vorbei an den alten Mühlhäusern bis zur Talstation der Kabinenbahn bzw. dem großen Parkplatz für Pkw’s.

Die Tour ist auch mit Kindern problemlos zu bewältigen und bei schönem Wetter unbedingt empfehlensert.