Ferien-Südtirol-Blog - Wellness & Beauty

Mit ‘Burgenrunde’ getaggte Artikel

Völs am Schlern – der Höfeweg und Schloss Prösels

Samstag, 03. Mai 2008

Unser Weg führt vom Appartement Hotel Matscher Wellness & Beauty **** durch Bozen, kurz in Richtung Eisacktal und dann in Richtung Völs, Seis, Kastelruth bzw. der Seiser Alm zum Schloss Prösels bei Völs (ungefähr eine Autostunde). Von dort verläuft der Fußweg auf alten Fuhr- und Gemeindewegen, den sogenannten “Kirchsteigen”, die gesäubert und einfach zusammengeschlossen wurden. Wir wandern durch eine wunderschöne bäuerlich geprägte Landschaft, vorbei an alten Höfen.

Alte Eingangstür eines jahrhundertealten, aber immer noch bewohntem Bauernhauses entlang des Höfeweges in Völs am Schlern

Alte Eingangstür eines jahrhundertealten, aber immer noch bewohntem Bauernhauses entlang des Höfeweges in Völs am Schlern

Weiter geht es über  eine Hängebrücke; an verschiedenen Aussichtspunkten laden Bänke zum Verweilen ein.

 Eine Hängebrücke führt über ein Bächlein durch den Wald entlang des Höfeweges in Völs am Schlern - interessant auch für Kinder

Eine Hängebrücke führt über ein Bächlein durch den Wald entlang des Höfeweges in Völs am Schlern - interessant auch für Kinder

Idealer Ausgangspunkt für eine Wanderung auf dem “Oachner Höfeweg” ist Schloss Prösels, von wo aus man, der Beschilderung folgend, bis zum St. Kathrein Kirchlein über mehrere Stunden wandern kann. Es gibt aber auch zahlreiche Möglichkeiten, den Weg abzukürzen bzw. an verschiedenen Stellen ein- und auszusteigen.

Alter Hof mit Backofen im Schlerngebiet bei Völs entlang des Oachener Höfeweges

Alter Hof mit Backofen im Schlerngebiet bei Völs entlang des Oachener Höfeweges

Viele der Bauernhöfe, an denen man vorbei kommt, sind Buschenschänke, die nach alter Tradition mit Südtiroler Spezialitäten verwöhnen … es lohnt sich dort einen Zwischenstopp einzulegen oder Mittagessen zu sich zu nehmen.

Schloss Prösels bei Völs ist die Stammburg der Herren von Völs. Das erste Mal wird das Schloss 1279 in einer Urkunde genannt, doch war es wahrscheinlich schon um 1200 errichtet worden. Die zweite Bauphase wurde anfangs des 16. Jahrhunderts von Leonhard von Völs beendet, seit damals wurden keine größeren Änderungen am Schloss vorgenommen.

Bis 1804 blieb das Schloss in Familienhand, als der letzte Erbe, Felix Freiherr von Völs, kinderlos starb. Nach 14 Besitzerwechseln erwarb das Kuratorium Schloss Prösels GmbH das Schloss und restaurierte es. Heute finden viele kulturelle Veranstaltungen auf dem Schlossgelände statt.